Texte über Computer in Ulrich Kloses Logbuch

Beitrag vom: 17. März 2013 - 17:23
Von: junirio

Bloggen lohnt. Als Leserin oder Leser erhält man dort oft die Lösung für seine Probleme. Das Lesen der Blog-Kommentare lohnt dabei aber auch. Gerade habe ich es wieder erlebt: In einem Firmen-Blog, das mit der Typo3-Extension T3Blog erstellt worden ist, kam nach Absenden eines Kommentares immer folgende Fehlermeldung:

Address in mailbox given [@localhost] does not comply with RFC 2822, 3.6.2

Die Lösung fand sich im Beitrag T3BLOG 1.1.1 Kommentare von Jürgen Furrer auf CMSJack. Nur nicht im eigentlichen Beitrag. Der dort genannte Vorschlag funktionierte bei mir nicht. Stattdessen schreibt Nutzer Rainer im dritten Kommentar folgende Zeilen:

Die Lösung für das Problem ist im InstallTool zu finden unter dem Eintrag:
[MAIL][substituteOldMailAPI]
Dieser Eintrag muss auf "0" gesetzt werden (also Häkchen entfernen), dann klappts auch!

Und das ist es! Ins Install-Tool, die Variable entsprechend gesetzt. Und schon funktionierte das Kommentieren im T3Blog ohne Probleme.

Nun muss ich nur noch herausfinden, wie ich Kommentare per Default erst mal unsichtbar schalte. Ideen, anyone?

Beitrag vom: 19. Mai 2012 - 13:59
Von: junirio

Online-Fragebögen erstellen macht Spaß und ist anspruchsvoll. Damit eröffnet sich die Chance, mit den Besucherinnen und Besuchern einer Internetseite in Dialog zu treten. Grundkenntnisse empirischer Methoden vorausgesetzt, können sogar valide - also aussagekräftige - Ergebnisse bei der Online-Umfrage herauskommen.

Mit dem Content-Management Typo3 lässt sich eine Online-Umfrage schnell mit der Erweiterung ke_questionnaire aufsetzen. Diese Erfahrung machte ich am gestrigen Freitag. Die Typo3-Erweiterung befriedigt alle wichtigen Anforderungen für einfache und auch anspruchsvollere Online-Fragebögen.

Mit einem kleinen Trick klappt dann auch der Export der Umfrage-Ergebnisse mit den richtigen Trennzeichen in eine CSV-Datei reibungslos.

Beitrag vom: 11. April 2012 - 20:57
Von: junirio

Über meine vergeblichen Versuche, Klicks auf Banner innerhalb einer Internet-Präsenz zu tracken und den langen Weg zum Verständnis des Kampagnen-Trackings in Piwik habe ich vor vier Tagen in diesem Artikel berichtet. Mittlerweile weiß ich: Mit der Funktion Goal Conversion Tracking komme ich zum Ziel. Denn die Funktion, Klicks auf bestimmte Seiten mit definierten Zielen zu verknüpfen, lässt sich mit wenig Aufwand für den angestrebten Zweck nutzen.

Beitrag vom: 7. April 2012 - 13:13
Von: junirio

Piwik ist eine feine Open-Source-Lösung für all die, die beim Thema Webseitenanalyse mit Google Analytics ein flaues Gefühl bekommen. Auch auf diesen Seiten kommt es zum Einsatz. Beachtet den Datenschutzhinweis. Dort findet Ihr einen Link, um Eure Besuche bei mir nicht tracken zu lassen.

Beruflich nutze ich die auf PHP und MySQL basierende Lösung auch. Installiert ist sie in Windeseile. Besonders spannend fand ich bei der Einarbeitung das Thema Kampagnen-Tracking. Mein Vorhaben: Gewisse verlinkte Banner und Bereiche auf der betreffenden Homepage mit dem entsprechenden Code versehen und dann im Piwik-Backend bequem schauen, wie performant die jeweiligen Elemente sind. Auch die AdWords-Anzeigen versah ich mit entsprechendem Code.

Das Problem: Nichts passierte! Dabei war ich doch nach der Piwik-Dokumentation und weiteren Anleitungen wie dieser hier von Markus Malzner vorgegangen. Langes Googlen und Denken meinerseits führte nicht weiter. Die Diskussion mit einem kundigen Kollegen brachte dann aber mehr Klarheit:

Beitrag vom: 20. Februar 2012 - 19:10
Von: junirio

Auf meiner beruflichen Internetseite wollte ich mein Leistungsprofil in Form einer Slideshow darstellen. Das fertige Ergebnis ist hier zu sehen: www.pr-texte-themen.de/profil. Der Lösungsweg ist klar und wird an vielen Stellen beschrieben. Verwendet wird das Drupal-Modul Views Slideshow. Wie dies und die Drupal-Installation einzurichten sind, um ein eigenes Inhaltselement zu erhalten, das über Blöcke in eine Seite eingebunden werden kann, wird vielfach gut beschrieben, beispielsweise hier für Drupal 7, was aber auch für die 6er-Version von Drupal gilt. Ein Video-Tutorial zur Einrichtung der Views Slideshow unter Drupal 6 und Links zu weiteren Video-Tutorials gibt es auf dieser YouTube-Seite.

Die Basics muss ich hier nicht wiederholen. Ich geriet bei meinem Herumprobieren allerdings in eine Sackgasse. Die meisten Anleitungen behandeln das Einbinden verschiedener Bilder. Ich plante allerdings, separate, nicht im Menü auftauchende Inhaltsseiten zu erstellen und diese nacheinander durchblenden zu lassen. Mit den genannten Tutorials kam ich schnell dahin, alle Inhaltsseiten durchlaufen zu lassen. Das ursprüngliche Vorhaben, eine Auswahl anhand der Seiten-URL vorzunehmen, gelang mir hingegen nicht.

Der Lösungsweg, den ich nun präsentiere, baut darauf auf, die Slideshow einzurichten und zusätzlich eine neue Taxonomie anzulegen, nach der dann innerhalb der Konfiguration der Ansicht für die Slideshow gefiltert wird.

Seiten