Sonstiges

Beitrag vom 5. März 2003 - 22:06 | Von: junirio

Dieser Artikel erschien am 5. März 2003 im reporter. Abdruck mit freundlicher Genehmigung.

VON ULRICH KLOSE

BAD OEYNHAUSEN (rpt). Johanna Nahrhaft, Prof. Dr. Hans-Georg Pfeifer, Hans-Werner Korte und Wolfgang Linne haben Verständnis für den Fragesteller. Dass dieser denkt, die vier agilen, lebensfrohen Menschen müssten immer mit einem Ohr auf ihre Brust horchen, nehmen sie mit mildem Lächeln hin. ""Warum sollten wir? Wir spüren dort ja nichts. Die Nerven sind doch gekappt"", erklärt Immobilien-Kaufmann Linne schmunzelnd.

Beitrag vom 5. März 2003 - 21:59 | Von: junirio

Dieser Artikel erschien am 5. März 2003 im reporter. Abdruck mit freundlicher Genehmigung.

PORTA WESTFALICA-NEESEN (ulr). Manche Sachen ändern sich nie: Samstag zog eine Menschenschlange hintereinander durch die Neesener Kulturhalle zur „Polonaise Blankenese“. Der bei Erwachsenen beliebte Karnevals-Schlager von „Anno Tuck“ kam auch bei kleinen Närrinnen und Narren gut an.

Beitrag vom 5. März 2003 - 21:55 | Von: junirio

BAD OEYNHAUSEN (ulr). Wer bisher nicht gewusst hatte, warum der Werre-Park in Bad Oeynhausen so hoch ist, lernte von Donnerstag bis Samstag etwas dazu. Die Einkaufs- wurde drei Tage lang zur Sport-Arena. Das zweite Stabhochsprung-Meeting erweckte das Interesse der Einkäuferinnen und Einkäufer, die das Geschehen hautnah direkt neben der Anlaufbahn und den Springmatten mitverfolgen konnten.

Beitrag vom 13. November 2002 - 22:22 | Von: junirio

Dieser Artikel erschien am 13. November 2002 im Vlothoer Anzeiger. Abdruck mit freundlicher Genehmigung.

VON ULRICH KLOSE

VLOTHO. Ein sehr sympatisches Quartett eröffnete den Samstagabend beim Jazzfest in der Kulturfabrik. Der rumänische Saxophonist Nicolas Simion vermengte in seinem Konzert gekonnt Einflüsse aus der Folklore seiner Heimat mit Jazz-Standard-Elementen. Unterstützt wurde er von Musikern, die mit ihren Instrumenten dem Gesamtklang je eigene Akzente hinzu fügten.

Beitrag vom 13. November 2002 - 22:16 | Von: junirio

Dieser Artikel erschien am 13. November 2002 im Vlothoer Anzeiger. Abdruck mit freundlicher Genehmigung.

VON ULRICH KLOSE

VLOTHO. Es werde interessant sein, zu beobachten, wie sich die Musik des „Moscow Art Trios“ nach fünf Jahren verändert habe, so Organisator Gerd Engelking in seiner Ansage des russisch/norwegischen Trios am Samstagabend. Die Musik hatte sich sehr verändert.

Seiten