Rezensionen: hilfreiche Bücher zu Unternehmens-Blogs und Social-Media-Marketing

Zwei Bücher zu Unternehmens-Blogs und Social-Media-Marketing habe ich den vergangenen Wochen für phindie.de rezensiert: Jens Schlüters Social Media Marketing für Unternehmer. Der 30-Minuten-Faktor und Meike Leopolds Unternehmens-Blogs. Praxis-Handbuch für Aufbau, Strategie und Inhalte. Beide Bände sind dieses Jahr bei Pearson erschienen, dem Verlag, der jetzt seine deutschsprachige EDV-Sparte einstellt. Sie vermitteln auf sehr unterschiedliche Weise Wissenswertes zu Blogs und Social Media. Während Leopolds Veröffentlichung eher eine Hilfestellung bei der Blog-Realisierung ist, gibt Schlüters Werk einen Überblick über die wichtigsten Social-Media-Kanäle.

Dass die Buchbesprechungen - und damit die Lektüre - gerade nun anfielen, war reiner Zufall, passte aber sehr gut. Ich war gerade dabei, ein Blog-Projekt zu konzipieren, das mittlerweile in ersten Anfängen live geschaltet ist: www.dreht-sich.de. Dort soll es um alles gehen, was mit Drehung und Rotation zu tun hat. Denn es dreht sich und rotiert ziemlich viel in der Welt um uns herum, wenn man einmal genau darüber nachdenkt.

Beide Bücher sind wirklich hilfreiche Begleiter bei der Konzeption eines Blog-Projektes. Vor allem machen sie eines klar, das viele vernachlässigen, wenn sie einen Blog hochziehen, wie mir scheint: Eine inhaltliche Idee, ein Konzept und Zeit für die Realisierung werden benötigt. Gerade Meike Leopolds Buch gab mir wichtige Anregungen. Von der SWOT-Analyse über die Ressourcenplanung bis hin zur Erstellung von Redaktionsplänen spricht sie eigentlich alles an, was bei der Umsetzung eines Blog-Projektes anfallen kann.

Besonderen Wert legt sie auf das Marketing für den Blog. Während viele andere Tutorials diesen Punkt fast ausschließlich unter SEO-Gesichtspunkten abhandeln, verschiebt sie den Schwerpunkt auf die dialogische Qualität von Blogs. Sie erläutert die "Blogger Relations" und wirbt dafür, als Blogger aktiv in anderen Social-Media-Angeboten zu kommentieren und den Kontakt zu anderen Bloggern zu suchen. Nach und nach entstehe so ein Netzwerk, innerhalb dessen sich das eigene Blogs gut positionieren könne, führt sie aus. Klar ist, folgt man Leopold, dass man nicht "mal auf die Schnelle" einen Blog hochzieht und dadurch sein Social-Media-Standing in Nullkommanichts verbessert.

Meike Leopold beschränkt sich auf Blogs, Jens Schlüter macht hingegen eine Rundreise durch die derzeit angesagtesten Angebote der Social-Media-Welt, also Facebook, Xing, Google + etc. Sein Buch ist eher ein Einsteigerwerk. Es vermittelt in seinem Abschnitten zu den Social-Media-Angeboten Grundwissen. das viele bereits haben werden. Dies kann aber sehr hilfreich sein, um beispielsweise Vorgesetzte zu überzeugen, die ein oder andere Social-Media-Aktivität zu starten.

Der zweite Schwerpunkt des Buches liegt aber darin, die Kommunikationsaspekte von Social Media herauszustreichen. Erläutert werden Strategien zum Umgang mit Kommentaren, Fragen der Themenfindung und vieles mehr. Aus diesem Teil habe ich die ein oder andere Anregung für das genannte Blog-Projekt gezogen. Gut an Schlüters Veröffentlichung ist ihr Realismus. Er rät, eher zwei als gleich ganz viele verschiedene Kanäle zu bespielen und weist immer wieder auf die benötigte Zeit hin. 30 Minuten Social-Media-Marketing pro Tag. Unter dieser Zeitspanne, die den Untertitel des Buches inspiriert hat, werde es nicht gehen, ist Schlüter überzeugt und rechnet es im wahrsten Sinne des Wortes auf die Minute genau vor.

Da ich die Umsetzung des Projektes erst begonnen habe, kann ich natürlich nichts über dessen Erfolg sagen. Mit den beiden von mir rezensierten Büchern habe ich neben anderen aber gute Nachschlagewerke zu Hause.

Blog-Kategorien: