Pöbel-Patriot deckt auf: Schon früher töteten Mörder mit dem Messer

Erstaunt es mich, dass die Lügenpresse-Plärrer Lügner sind? Nein. Es erstaunt mich aber, wie dummdreist sie ihren Rotz in die Welt setzen und alle gern empörungsbereiten Dumpf- und Nazibacken es nachplappern.

Heute also "Grafing". Am Morgen hat dort ein offenbar verwirrter, möglicherweise unter Drogen stehender Mann einen Menschen erstochen und drei weitere - teils erheblich - verletzt. Er wurde festgenommen und heißt laut Polizei offenbar Paul mit Vornamen. Weil er wohl bei seiner Tat den arabischen Namen Gottes in den Mund nahm, delirierten Polizei und Medien zunächst noch davon, dass ein islamistischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden könne.

schwein
Foto: Nutzer Martin Abegglen auf Flickr. Lizenz: Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Generic, CC-BY-SA 2.0

Das war es dann aber wohl doch nicht.

Kann nicht sein, darf nicht sein, dachte sich das rechte Pöblizisten-Pack. Chef-Verschwörungstheoretiker Jürgen Elsässer weiß es in seinem Blog wieder ganz genau. Die Lügenpresse verschweige, dass der mutmaßliche Täter gar nicht Paul H., sondern Rafik Youssef heiße. Anders als die gleichgeschaltete deutsche nenne die internationale Presse den richtigen Täter, renommiert der Rechtsverdreher in seinem Artikel mit dem Titel "Islamistischer Terror in Grafing bei München? Davon will die Lügenpresse nichts wissen. Dabei heißt der Täter Rafik Youssef…" (abgerufen am 10. Mai 016, 20:10 Uhr). Ich werde einen Dreck tun und diesen Müll verlinken. Googelt es selbst.

Warum aber  verlinkt auch Elsässer selbst nicht seine Quellen? Sind sie ihm möglicherweise nicht geheuer? Das wäre doch nun wirklich spannend.

Zunächst mal: Der furchtbare Patriot hat wohl zu viel John Sinclair gelesen. Denn besagter Rafik Youssef ist bereits tot und wäre mithin als Zombie unterwegs. Rafik Youssef war ein Messer-Attentäter, immerhin das stimmt, wenn man der Wikipedia glaubt.

Aber: In der Tat finden wir im französischen Express und auch in englischsprachigen Medien wie der Times of Israel sowie an vielen anderen Stellen Artikel, in denen im Text zu "Grafing" der Name Rafik Youssef genannt wird. Basis ist jeweils eine Meldung der Nachrichtenagentur AFP. 

Eine Kleinigkeit hat Sudel-Jürgen dabei bewusst übersehen. Ich zitiere mal aus dem Express: 

"En septembre 2015, un Irakien de 41 ans, en liberté conditionnelle après avoir purgé une peine pour appartenance à une organisation 'terroriste' et un projet d'attentat contre un Premier ministre irakien en 2004, a été tué par la police après avoir blessé une policière à Berlin. Là aussi, l'arme utilisée par l'agresseur, Rafik Youssef, était un couteau."

Was steht da? Bereits im September 2015 wurde Rafik Youssef in Berlin getötet. Er benutzte auch ein Messer, mit dem er damals eine Polizistin angriff. 2004 hatte er ein Attentat auf den damaligen irakischen Premierminister versucht und war dafür verurteilt worden.

Kein Rafik Youssef in Grafing. Keine Lügenpresse, die dieses behauptete, wenn wir von Elsässers Online-Buchstabensammlung absehen.

Blog-Kategorien: