Krimi

4
Mär

Alles andere als Meterware: Krimis von Wolf Haas und Liza Cody

Wer in die Regale der großen Buchhandelsketten oder selbst der Supermärkte schaut, glaubt schnell, es gebe nur noch Krimis am Markt. In der Tat ist das meiste davon Meterware. Es gibt einen Prolog, in dem die Tat geschildert wird, dann wird die Aufklärungsgeschichte erzählt. Gern verwendet wird dabei die Perspektive des allwissenden Erzählers. Fast noch lieber lassen die Autorinnen und Autoren die Story mit immer wieder zwischen verschiedenen Erzählpersonen wechselnden Perspektiven auf den Höhepunkt zulaufen.

Aus purem Zufall erwischte ich kürzlich aufeinanderfolgend zwei ganz andere Kriminalgeschichten. Wie eingefahren meine Krimi-Nutzungsmuster bereits sind, merkte ich dann daran, dass ich eines der beiden Bücher gleich noch mal lesen musste, weil mir wegen der ungewöhnlichen Perspektive einfach wesentliche Informationen entgangen waren.

Blog-Kategorien: 
28
Jun

Unter Haien: Ein Krimi, der gut unterhält, weil er nicht überrascht

Ein merkwürdiges Buch-Erlebnis: Du liest einen Krimi, weißt genau, was gleich passieren wird, scannst ganze Absätze querlesend, weil Dir sowieso klar ist, was dort geschrieben stehen wird - und fühlst Dich gut unterhalten. Letztlich bekam ich durch Zufall das Krimi-Debüt der der erfolgreichen deutschen Krimi-Autorin Nele Neuhaus in die Hand. Mit "Unter Haien" passierte mir genau das eben Beschriebene.

Blog-Kategorien: 
16
Sep

Totensteige: Vor dem Buche wird gewarnt

Manchmal muss vor einem Buch auch gewarnt werden. Kürzlich war mir nach einem neuen Krimi, der nicht auf den Bestsellerlisten steht. In solchen Fällen empfieht sich ein Blick auf krimcouch.de. Dort entschied ich mich für das deutlich empfohlene Buch Totensteige von Christine Lehmann. Es ist bereits die zehnte Folge ihrer Krimi-Reihe um die "Schwaben-Reporterin" Lisa Nerz. Der Plot klang interessant: In einem parapsychologischen Institut wird der Institutsleiter in seinem Büro tot aufgefunden - und zwar in einer Situation, in der der Mörder nicht auf herkömmliche Weise aus dem Raum gelangt sein kann.

Spuk? Teleportation? Lisa Nerz, die den Verblichenen eigentlich nur interviewen sollte, nimmt die Ermittlungen auf. Dabei ist auch ihr Manchmal-Lebenspartner Staatsanwalt Richard Weber und einige andere. Was dann in dem von der Buchbesprechung auf krimicouch.de als Lehmanns bisheriges Opus Magnum gepriesenen Werk passiert, ist heftig.

Blog-Kategorien: 
2
Jan

Zweiter Teil schlechter, aber weiter besser als der Durchschnitt

Weihnachtszeit ist Lesezeit - um mal ein Werbesprüchlein an den Beginn dieses Textes zu stellen. Ich habe mir den zweiten Band von Jussi Adler Olsens Reihe um den Ermittler Carl Mørck vom Sonderdezernat Q gegönnt und während der Feiertage gelesen. "Schändung" lautet der Titel des Buches, das nicht nur in mir große Erwartungen weckte, weil der Vorgänger "Erbarmen" einsame Spitze war. Um es vorweg zu nehmen: An den Vorgänger-Thriller kommt "Schändung" bei weitem nicht heran.

Blog-Kategorien: 
RSS - Krimi abonnieren