Wahlplakate

18
Apr

Beim Plakatieren in Roxel lehnen SPD, FDP und Piraten die vom Oberbürgermeister angemahnte Vorbildfunktion ab

FDP-Wahlplakat mit Carola Möllemann-Appelhoff für die Kommunalwahl 2014 in RoxelWahlplakat der Piraten Münster in Roxel für die Kommunalwahl 2014

[Update 19.4.2014, 15:25 Uhr]

Foto des Wahlplakats der Piraten Münster hinzugefügt. Wörtliches Zitat aus dem Brief von Markus Lewe eingefügt.

[Update 18.4.2014, 23:15 Uhr]

Geschrieben hatte ich den Text heute am späten Nachmittag. Abends müssen Münster Piraten dann durch Roxel gekommen sein, wie ich beim abendlichen Gang mit dem Hund feststellte. Die Piraten haben sich nun den Baum rechts von der FDP gegriffen und diesen mit ihren Plakaten verziert. Nur weil dieses Plakat von den Piraten ist, finde ich die Aktion nicht weniger schlimm. Das Foto füge ich morgen noch hinzu.

[Ursprünglicher Text]

Den hier abgebildeten Baum an der Schulte-Hermann-Straße und den links daneben stehenden könnten sie in Roxel eigentlich blau-gelb anstreichen. Denn faktisch hat die FDP ihn adoptiert. Bei jeder Wahl zwängen die örtlichen Freidemokraten Doppel-Wahlplakate um ihn herum. Dieses Mal hat es Carola Möllemann-Appelhoff, die Fraktions-Vorsitzende von Münsters Liberalen im Rat der Stadt (danke an Jörg Behrens für den Hinweis, der der wirkliche Münstersche FDP-Vorsitzende ist), erwischt. Ich finde: Das hat sie wirklich nicht verdient. Gequetscht und verzerrt guckt sie die Roxelerinnen und Roxeler an und bittet sie um ihre Stimme bei der anstehenden Kommunalwahl. Dass mittlerweile ein Borussia-Dortmund-Fan-Aufkleber ihre Nase ziert, ist dabei fast Nebensache. Eng verbunden ist "CMA" übrigens kabelbindertechnisch mit Ratsherr Hans Varnhagen, der jeweils auf der anderen Seite an den Baum gezurrt wurde.

Nach wie vor stört mich diese Art des Plakatierens. Im speziellen Fall steht sie für einen speziellen Zug liberaler FDP-Politik: Rücksichtslosigkeit. Im Kampf um die besten Plätze machen sich die Liberalen die Natur Untertan. Bäume sind nicht erfunden worden, damit sie durch geistlose Wahlwerbung im Wuchs behindert werden oder gar ihre Rinde durch die eng anliegenden Plakate Schaden nimmt.

Blog-Kategorien: 
24
Mär

Kommunalwahlkampf in Münster: Viele SPD-Plakate überraschen mit der ungeschminkten Wahrheit

Wahlplakate der SPD Münster in RoxelDie SPD Münster hat sich für die Kommunalwahlen offenbar richtig viel vorgenommen. Schweres Geschütz haben die Genossinnen und Genossen aufgefahren, um die Bürgerinnen und Bürger von ihren Qualitäten zu überzeugen. Als Erste statteten sie nahezu jede Laterne und jeden Baum mit ihren Plakaten aus.

Blog-Kategorien: 
23
Mär

Laternen mit ÖDP-Plakaten besser komplett umrunden

20140323_Roxel_005Let the games begin: Bald - genauer gesagt, in zwei Monaten - ist Kommunalwahl. Die Parteien beginnen, uns mit ihren mal mehr, mal weniger gelungenen Plakaten zu erfreuen. Ich werde dieses Jahr bekanntlich meinen Grundsätzen untreu.

Blog-Kategorien: 
7
Aug

Wahlplakate von CDU, FDP, Linkspartei, Piraten: Eindrücke nach dem ersten Blick

Es werden immer mehr. Bis zum 22. September. Die bei der kommenden Bundestagswahl antretenden Parteien "erfreuen" uns seit dem vorigen Wochenende mit ihren Plakaten, die sie nach und nach an jeden Baum hängen, der nicht früh genug gefällt wurde, und jeden Laternenpfahl, der sich nicht in eine kreuzungsnahe Position gerettet hat. Und die Plakate sind laaaangweilig. Aber damit erzähle ich niemandem Neues.

Weil in dem Münsteraner Ortsteil, in dem ich wohne, erst CDU und FDP ihre Direkt-Kandidaten plakatiert haben, war mein gestriger Ausflug in die "große, weite Welt" für mich spannend. Ich musste nämlich ins Münstersche Stadtzentrum. Und so fuhr ich mit dem Auto auf dem Kardinal-von-Galen-Ring und war angeödet von den Plakaten, die an mir vorbeirauschten. Zu sehen waren Linke, Piraten, CDU und FDP. Von diesen Augenblicken möchte ich kurz erzählen.

Blog-Kategorien: 
23
Apr

Münsters Parteien plakatieren wild

In Münster wahlkämpfen "Gentlemen" gegeneinander - wollen einem Parteien wie die örtliche FDP oder die Piraten weismachen. Es gebe nämlich ein "Gentlemen's agreement", dass gewisse Plätze für Wahlplakate in Münster tabu seien: Bäume beispielsweise, Kreuzungsbereiche, die Promenade, der Ludgerikreisel. Davon hatte ich auf der Münsteraner Mailingliste der Piraten gelesen, die FDP bestätigte es auf Twitter und wies auch auf ihrer Facebook-Seite darauf hin.

Merkwürdig nur, dass - wo in Ortsteilen wie Roxel oder Albachten unter anderem SPD, Piraten und Grüne noch weitgehend inaktiv beim Plakatieren sind - bereits plakatiert wird, als gäbe es kein Morgen mehr. In Roxel gibt es beispielsweise mehrere Plakate der Christenunion an Bäumen, einige sogar unter Verkehrsschilder geschoben. Ein Hinweis an deren Twitter-Account blieb folgenlos. Mehrere Plakate diverser Parteien hängen so tief, dass sich Fußgängerinnen und Fußgänger daran stoßen können.

Blog-Kategorien: 
RSS - Wahlplakate abonnieren