„Alles, was wir nicht erinnern“: Erinnerungen, wie es auch „bei uns“ gewesen sein könnte

Blick von Lubawka aufs Riesengebirge

Christiane Hoffmanns „Alles, was wir nicht erinnern“ ist eine Mischung aus Reisebericht, Familienbiographie und Geschichtsschreibung der nachgeborenen Vertriebenengeneration. Ein Buch, das auch – aber nicht nur – Menschen anspricht, die selbst aus Familien mit Vertriebenenbezug stammen.

Ich mag Kochbücher, in denen man lesen kann

Kochbücher von Vincent Klink, Jamie Oliver und Tim Mälzer

Ich koche gern. Gerade auch in der Corona-Krise entspannt mich das regelmäßige frische Zubereiten meiner Mahlzeiten. Dabei lasse ich mich gern von Kochbüchern inspirieren. Am liebsten blättere ich durch Werke, in denen man auch wirklich lesen kann und über die Rezepte hinaus Denkanstöße erhält. Einige solcher Bücher empfehle ich hier.

Drei lohnende Podcasts mit Coronavirus-Sonderprogramm

podcaster_logo by Adriano Gasparri is licensed under CC BY-SA 2.0 auf flick.com

In Zeiten der Coronavirus-Krise, wo wir alle mehr zu Hause bleiben sollen, haben wir mehr Zeit, Podcasts zu hören. Viele der beliebten Sprech-Programme warten nun mit Sonderfolgen auf. Denn die Autorinnen und Autoren haben genauso wie die Hörer nun mehr Zeit. Hier kommen drei Empfehlungen.

„Flyover“ Aegidiitor: Lasst die Träume fliegen

Simulation des Flyovers Aegidiitor (Grafik: Stadt Münster)

Die Stadt Münster würde gern die angespannte Radverkehrssituation am Aegidiitor mit einer Fahrradbrücke verbessern. Dieser „Flyover“ ist überflüssig. Es gäbe andere Lösungen, um den Autoverkehr an der Stelle zu verringern. Unter anderem wird der Verkehr abnehmen, weil die dort noch entlang führende Bundesstraße verlegt wird.